Bis an die Zähne bewaffnet!

XFX Radeon R9 270X Black Edition DD im Test

Grafikkarten | 09.12.2013, 15:49
Noch eine neue Grafikkarte zu Weihnachten? Preislich interessant könnte sich hier unter Umständen AMDs neue Radeon-Serie der R9-270X-Reihe präsentieren. Nachdem die letzten Wochen vorrangig die teuren High-End-Modelle im Blickpunkt bei uns standen, wollen wir uns aktuell ein paar hochgezüchtete Modelle der gehobenen Mittelklasse ansehen. Den Start macht XFX mit der R9 270X Black Edition samt DD-Kühler. Was von dem Produkt zu erwarten ist, zeigt unser Test.


Intro



Nachdem die letzten Wochen im Sektor Grafikkarten bei uns vollends unter dem Stern der High-End-Lösungen standen, ist es an der Zeit, dass wir auch einen Blick auf preisgünstigere Varianten werfen. Da bietet sich aktuell AMDs R9-270-Serie an, welche von der Preisgestaltung her das gehobene Mittelklasse-Segment abdeckt und mit Preisen von klar unter 200 Euro antritt.

Ein mögliches Angebot könnte hier XFXs R9 270X Black Edition darstellen, welche mit DD-Kühler und eigenem Design antritt und maximale Performance durch Übertakung von Hause aus verspricht.

Bild: XFX Radeon R9 270X Black Edition DD im Test

Mit satten 1.160 MHz Boost-Takt und 1.500 MHz Speichertakt hebt man sich klar von üblichen R9-270X-Grafikkarten ab und macht sich auf die Jagd nach Einsteigermodellen des nächsthöheren Preissegmentes.

Ob es dem Hersteller dann allerdings gelingt, über alle Testszenarien hinweg zu punkten, das bleibt die Frage. Wie üblich klärt unser heutiger Test Stärken und Schwächen der Grafikkarte, und das auch ganz klar abseits der Performance.