Leistungsfähige Grafikkarte für kleine Gehäuse!

Kurz und knapp: MSI Radeon R9 270X Mini-ITX im Test

Grafikkarten | 31.05.2014, 10:46

Intro



Kleine PC-Systeme im Mini-ITX-Format erfreuen sich zur Zeit steigender Beliebtheit. Nun schickt MSI eine leistungsfähige Grafikkarte ins Rennen, welche sich genau an solch kompakte Rechner wendet. Die MSI R9 270X Gaming mit dem Zusatz ITX ist dabei ebenfalls sehr kompakt gehalten und soll Platzproblemen vorbeugen. Unser heutiger Test klärt Stärken und Schwächen.

Wirft man aktuell einen Blick auf Neuvorstellungen bei Hauptplatinen, so finden sich inzwischen immer häufiger auch Angebote an sehr kleinen Mainboards im Mini-ITX-Formfaktor. Gleiches kann man im Markt der PC-Gehäuse beobachten. Ein gewisser Trend zu kleineren, leistungsfähigen Computern ist zu erkennen.

Ob es dabei letztlich um den Transport des Rechners von A nach B geht oder ob es sich um ein möglichst unauffälliges Gerät für den HTPC-Einsatz im Wohnzimmer handeln soll – Mini-ITX-Formfaktoren bieten sich hier an. Von CPU- und Chipsatzseite wie auch bei RAM-, Kühler- oder SSD-Einsatz gibt es dabei bislang keine Schwierigkeiten. Einzig wenn es in Richtung leistungsfähiger 3D-Spiele-Grafik geht, gelangt man hier schnell an seine Grenzen.

Bild: Kurz und knapp: MSI Radeon R9 270X Mini-ITX im Test

In den kleinen Systemen geht es eben deutlich enger zu, und leistungsfähige 3D-Spiele-Grafikkarten sind in aller Regel ausladend. An dieser Stelle möchte MSI mit seinem jüngsten Produkt Abhilfe schaffen und schickt eine Radeon R9 270X ins Rennen, welche lediglich 17,5 cm lang ist. Da man dieses Produkt genau für solche Einsatzzwecke designt hat, nennt der Hersteller die Grafikkarte auch R9 270X Gaming ITX beziehungsweise Mini-ITX.

Das machte uns natürlich neugierig, weshalb wir uns ein Testmuster ins Labor orderten. Unser heutiger Test wird dabei Klarheit schaffen, wo die Stärken und Schwächen der R9 270 Gaming ITX liegen.