Verbesserte cTDP für effizientere Arbeit

Sparsamer: AMDs A10-7800 im Test

Prozessoren | HT4U.net
Mit den Kaveri-APUs stellte AMD auch die sogenannte cTDP vor und versprach damit Optimierungen bei der Leistungsaufnahme und zudem auch sparsamere Ableger bei den Recheneinheiten. Mit dem A10-7800 macht der Chiphersteller nun sein Versprechen wahr und schickt die sparsamen Versionen ins Rennen.

Intro


Mit Kaveri hat AMD zu Beginn dieses Jahres sein APU-Portfolio aufgefrischt und konnte dabei durchaus eine interessante Lösung präsentieren. Offen blieben jedoch Versprechungen von sparsameren Version, aber auch von einer erweiterten Nutzung der cTDP (Thermal Design Power). Mit dem A10-7800 liefert AMD gut ein halbes Jahr später eine entsprechende APU nach.

Der A10-7800 soll dabei den Nutzern die Leistungsfähigkeit einer üblichen Kaveri-APU bieten, dabei jedoch auch eine verbesserte Effizienz. Erreicht wird dies durch eine gesenkte TDP, welche nun nur noch bei 65 Watt liegt.

Bild: Sparsamer: AMDs A10-7800 im Test

Doch ist die gesenkte TDP durch Einbußen bei der Leistung erkauft? Dies ist die spannende Frage, welche wir heute klären wollen, und die Vermutung ist dabei nicht unbegründet. Nicht selten hat AMD in der Vergangenheit eine gesenkte Leistungsaufnahme auf Kosten der Leistung gezeigt.

 



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required