Gehäuse mit grüner Razer-Beleuchtung

Giftig: NZXT H440 Special Edition im Test

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net
NZXT hat in Zusammenarbeit mit Razer eine Spezial-Ausgabe seine H440-Gehäuses aufgelegt. Das Gehäuse stellt dabei eine ausgewogene Optik in mattem Schwarz dar, mit integrierten Logo-Einlagen von Razer. Dazu gibt es die giftgrüne Beleuchtung der Logos, aber auch des Unterbodens und natürlich alle Vor- und Nachteile des NZXT H440. Die Special Edition ist also vorrangig auf Modding-Freaks ausgelegt. Welche Besonderheiten es beim H440 zu beachten gilt, klärt unser Test.

Intro



Bild: Giftig: NZXT H440 Special Edition im Test

NZXT hat sich inzwischen im Gehäusesektor einen klangvollen Namen geschaffen. Hauptsächlich gelang dies über die Topgehäuse, welche man mit allerlei Vielfalt zum günstigeren Preis ins Rennen schickte. Inzwischen hat sich der Hersteller mit seinen Gehäusen breiter aufgestellt und versucht auch den Massenmarkt über verschiedene Modellserien zu bedienen. Der zwischenzeitlich gehobene Markenname beansprucht dabei allerdings auch einen höheren Preispunkt.

Während beispielsweise die Phantom-Modelle aktuell die Oberklasse von NZXT darstellen, sieht die S-Serie (S=Source) Modelle für den Einsteigerbereich vor. Die H-Reihe rangiert dazwischen. Mit dem H440 Special Edition präsentiert man ein Modell, welches in einer Kooperation mit oder mit Zustimmung von dem Peripheriespezialisten Razer entstanden ist. Spezielle Lackierungen und Beleuchtung wollen zwingend diesen Kundenstamm ansprechen, der damit sein Gehäuse zusätzlich auf die typische grüne Razer-Beleuchtung abstimmen möchte. Verdammt gut sieht das auch aus. Aber was sich hinter der Optik verbirgt, klären wir heute im Test.



 



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required