Ausgleichsbehälter und Farbgebung an Bord

Der nächste im Bunde: Raijintek Triton - AiO-Wasserkühlung mit Optionen

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net
Wir fahren fort in unserem Round-up um kompakte Wasserkühlungen. Heute präsentieren wir Raijinteks Triton – eine All-in-One-Kühllösung, welche unter Beweis stellt, dass auch mehr möglich ist. Neben einem vorbefüllten Gesamtsystem, welches simpel zu verwenden ist wie ein Luftkühler, gibt es nun hier erstmals mehr. Wir prüfen in unserem Test, was die Triton-Kühlung auszeichnet und wo ihre Schwächen liegen.

Intro



Bild: Der nächste im Bunde: Raijintek Triton – AiO-Wasserkühlung mit Optionen

Wie angekündigt, haben wir ein kleines Round-up um kompakte Wasserkühlungen gestartet. Der Hintergrund ist simpel, denn aktuell stehen bei der Montagefreundlichkeit solche kompakten Modelle kaum noch einer typischen Luftkühlerlösung entgegen, und zudem sollten sie – natürlich modellabhängig – eine bessere Kühlleistung bieten, bei gleichzeitig besserer Kühlung. Das zumindest bleibt die Hürde, die es zu stemmen gilt; wenn da nicht auch noch der Preispunkt wäre, denn der gestaltet sich häufig recht hochpreisig.

Zudem werden kompakte Wasserkühlungen von Profis gerne belächelt, schließlich erlauben die separaten Lösungen auch viel mehr Spielraum. An diesem Punkt tritt Kühlerneuling Raijintek auf die Bildfläche und möchte vom Gegenteil überzeugen. Auf der einen Seite bietet man eine AiO-Wasserkühlung für Einsteiger, auf der anderen darüber hinaus aber auch weitere Optionen. Einen Ausgleichsbehälter gibt es, über welchen man Wasser nachfüllen oder dies gar einfärben kann. Zudem bietet man Anschlussoptionen für weitere Geräte. Kompakt und doch erweiterungsfähig, das scheint das Motto des Herstellers.

Unser Test klärt, was die Raijintek Triton-Kühlung zu bieten hat und wo die Stärken und die Schwächen liegen.



 




Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required