Nachrichten und Artikel über "Revodrive"

OCZ stellt das RevoDrive 350 vor

Logo zu: revodrive
Mit den Modellen der RevoDrive-Serie bietet der Hersteller OCZ, welcher mittlerweile zu Toshiba gehört, SSD-Laufwerke an, die den Flaschenhals des SATA-Anschlusses umgehen. Nun schickt das Unternehmen mit dem RevoDrive 350 die neueste Version ins Rennen.

Neue PCIe-SSDs von OCZ für schnelle Rechner

Logo zu: revodrive
Die beiden Solid State Drives OCZ Revodrive 3 X2 Max IOPS und Revodrive 3 Max IOPS für den PCI-Express-Steckplatz versprechen einen neuen Leistungssprung für Workstations und Desktop-Computer. Dabei werden Datenraten von fast 2 GByte/s erreicht.

OCZ stellt das RevoDrive Hybrid vor

Logo zu: revodrive
Bereits im Rahmen der Computex zeigte OCZ ein Hybrid-Laufwerk, welches die Kapazitäten einer HDD mit der Geschwindigkeit einer SSD kombiniert. Das Ergebnis ist nun auch für den Endkunden erhältlich, denn OCZ führt nun das RevoDrive Hybrid ein.

OCZ zeigt neuen Indilinx-Controller und hybrides PCIe-Laufwerk auf der Computex

Logo zu: revodrive
Erstmals seit der Übernahme von Indilinx wird OCZ nun das Ergebnis der Entwicklungen zeigen und im Rahmen der Computex in Taipeh einen neuen Controller vorstellen. Darüber hinaus bekommt die Welt auch noch neue PCIe-SSDs zu sehen.

OCZs RevoDrive X2 für PCIe verspricht noch höhere Transferraten

Logo zu: revodrive
Bereits im Rahmen des Intel Developer Forums (IDF) stellten die Kalifornier das RevoDrive der zweiten Generation vor. Neben den Transferraten erhöht OCZ auch die Speicherkapazität und geht mit zahlreichen, deutlich verbesserten Modellen an den Start.

OCZ zeigt RevoDrive X2 auf dem IDF

Logo zu: revodrive
Auf dem aktuell stattfindenden Intel Developer Forum (IDF) hat Hersteller OCZ einen Ausblick auf sein RevoDrive X2 gegeben. Die PCI-Express-Steckkarte arbeitete mit einem SandForce-Controller und Intel-NAND-Flash-Chips.

OCZ RevoDrive: SSD liest Daten mit 540 MByte/s

Logo zu: revodrive
Untersützt von zwei Sandforce-1200-Controllern soll das OCZ RevoDrive eine Transferrate von bis zu 540 MByte/s erreichen. Schreibend sollen bis zu 480 MByte/s möglich sein. Dazu setzt das Unternehmen allerdings nicht auf die klassische SATA-II-Schnittstelle, die bei derartigen Bandbreiten limitieren würde, sondern verlegt die Festplatte zum PCI-Express-Port.

Aktuelle Artikel

NZXT Kraken X31 im Test21.11.2014 | Gehäuse & Kühlung
NZXT Kraken X31 im Test

Mit dem NZXT Kraken X31 tritt die nächste kompakte Wasserkühlung in unseren Teststand. Dabei will NZXT natürlich in allen Bereichen punkten. Kühlleistung, Lautstärke und Temperaturverhalten sollen in Verbindung mit der Preisgestaltung eben überzeugen und den Anwender zum Kauf bewegen. Ob sich der Kraken X31 besser schlägt, als der kürzlich gezeigte Thermaltake Water 3.0 Ultimate, verrät unser Test.
Call of Duty: Advanced Warfare im Test20.11.2014 | Sonstige Reviews
Call of Duty: Advanced Warfare im Test

Es ist November 2014 und kein Wunder, dass uns der nächste Call-of-Duty-Ableger begrüsst. Advanced Warfare nennt sich das Game. Dabei steht dieser Name für viele Versprechungen seitens der Entwickler. Innovatives Future-Gameplay und eine längere Story inklusive Star Kevin Spacéy sind nur zwei der Punkte, welche uns Sledgehammer Games verspricht. In unserem heutigen Test klären wir, was tatsächlich hinter dem jüngsten CoD-Titel steckt.
ASUS GeForce GTX 970 STRIX im Test19.11.2014 | Grafikkarten
ASUS GeForce GTX 970 STRIX im Test

Der nächste Vertreter aus den Reihen der GeForce-GTX-970-Grafikkarten feiert sein Testdebüt: ASUS GTX 970 STRIX! Höhere Taktraten, gesenkte NVIDIA-Limitierungen und ein Dual-Fan-Kühler mit Direct-Heatpipe-Kontakt sind die Eckdaten, welche ASUS auf die Fahnen dieser GTX 970 schreibt. Was diese STRIX getaufte Grafikkarte in der Praxis zu bieten hat, klärt unser Test.
Mehr Testberichte